Aufrufe
vor 2 Jahren

Tourentipp 07.2017 Biwakieren am Bortelsee

  • Text
  • Wanderung
  • Bortelsee
  • Aufstieg
  • Rothwald
  • Biwakplatz
  • Alpe
  • Veglia
  • Monte
  • Leone
  • Italien

Kurzinfo

Kurzinfo Biwakieren: Am Bortelsee und Wanderung nach Italien Ausgangs- / Endpunkt Anreise / Heimreise Tourendaten Beschreibung Verhältnisse / Anforderungen Material / Landeskarten Biwakplatz Besonderes / Tipp Ausgangspunkt: Rosswald Dorf 1819 m, Bergstation der Seilbahn von Brig-Ried. Als Alternative direkter Aufstieg von der Postautohaltestelle Simplon Abzweigung Berisal P. 1525 (Postauto ab Brig). Endpunkt: Rothwald 1745 m (Postauto nach Brig oder Gondo), oder als Alternative zum Simplonpass 2005 m Schnellzug nach Brig. Postauto zur Talstation der Seilbahn nach Rosswald. Rückreise ab den Postautohaltestellen Rothwald, Ganterwald [ Fahrplan/Preise: www.sbb.ch ]. Tag 1 – Aufstieg zum Bortelsee 2464 m: ca. 700 Hm, 3h, T3 Tag 2 – Wanderung über die Bortellicke 2742 m zur Alpe Veglia 1743 m, ca. 300 Hm Aufstieg und 1000 Hm im Abstieg, 2–4 h, T4 Tag 3 – Aufstieg zur Furggubäumlicke 2686 m, ca. 950 Hm, 3–4h, T4–T5 Abstieg nach Rothwald 1745 m/ Ganterwald 1724 m, ca. 1000 Hm, 2–3h, T3–T4 Alternative: Über den Chaltwasserpass 2770 m zum Simplonpass 2005 m, Aufstieg 1050 Hm und 800 Hm Abstieg, T3–T5, 5–7 h Tag 1 – Von der Bergstation Rosswald Dorf 1819 m über Stafel 1997 m - P. 1954 - Steinuchäller P. 1917 und den Bortelhütten auf die Bortelalp. Hier beginnt der kleine Weg zum Bortelsee. 3h Tag 2 – Vom Biwakplatz beim Kreuz (P. 2525) oder auch weitere Plätze auf Wegspuren und evtl. Schneefelder zur Bortellicke 2742m. Auf der Italinischen Seite kurz steil hinunter (Kette) und über den zunehmend guten Weg über die steilen Südhänge zur Weggabelung bei P. 1819. (Hier kann der direkte Aufstieg zur Furggubäumlicke angehängt werden). In 15 Minuten zur Alpe Veglia (Espresso). Tag 3 – Vom der Alpe Veglia (gemütliche Unterkünfte mit südlicher Ambiente, aber auch schöne Biwakplätze bei den Lago delle Fate, delle Streghe) zur Weggabelung bei P. P. 1819 und über zwei Brücken zu einer weiteren Wegverzweigung bei P. 2192. Hier auf Wegspuren steil hinauf zur Furggubäumlicke 2686m (Grenzstein). Auf Wegspuren über steinige Landschaft hinab zu Scheene Biel und weiter zur Wasenalp 1960 (gemütliches Restautant/Unterkunft auf der Wasenalp). Hier über den Wanderweg nach Rothwald 1745 m oder Ganterwald 1724 m. 6–8 h Bis Mitte–Ende Mai liegt oft noch Schnee oberhalb rund 2000m. Die steilen Südhänge darunter sind jedoch meist schneefrei. Wanderung gut bis in den Herbst hinein machbar. Alpine Wanderung T3–T4, Stellen T5. Biwakausrüstung (Isoliermatte, Schlafsack, evtl. Biwaksack), je nach Kochkünsten Kocher und mehrere Pfannen, Cafémaschine usw. ..., evtl. Pickel oder Wanderstöcke, Wanderschuhe, Stirnlame, Feldstecher für Weit- und Tiefblick, LK 1:25’000 1289 Brig / Online: https://map.geo.admin.ch Biwakplatz auf ca. 2560m (CH1903 / LV03 651.699.6 / 126.748.3). Link zum Biwakplatz: https://map.geo.admin.ch/?X=126733&Y=651679&zoom=12&lang=de&topic=ech&bgLayer=ch.swisstopo.pixelkarte-farbe&layers=ch.swisstopo.zeitreihen,ch.bfs.gebaeude_wohnungs_register,ch.bav.haltestellen-oev,ch.swisstopo.swisstlm3d-wanderwege&layers_visibility=false,f alse,false,false&layers_timestamp=18641231,,,&crosshair=marker Neuer Hochtouren Topoführer Urner, Glarner, Tessiner Alpen mit Touren zwischen Monte Leone und Ringelspitz. Mit Simplon und Binntal. Hier sind z.B. Touren auf das Bortelhorn, Wasenhorn, usw. beschrieben. ISBN 978-3-9524009-5-1, CHF 58.--, topo.verlag, 1. Auflage 2017: Infos/Bestellen: www.topoverlag.ch Links: Stafel, ein kleiner Weiler mit einer Kapelle und vielen Faltern. Mitte: Knorrlige Baumgestallten auf dem Weg zur Bortelalp. Rechts: Das Spitzhörnli spiegelt sich im Bortelsee. Impressum Layout Bilder/Karte topo.verlag, www.topoverlag.ch © Daniel Silbernagel, topo.verlag

Deutsch

NEWSLETTER