Aufrufe
vor 5 Monaten

Inspiration Nr. 3 - 2021

  • Text
  • Edelrid
  • Inspiration
  • Rotstock
  • Bergsport
  • Gewicht
  • Seil
  • Wegweiser
  • Gipfel
  • Meter
  • Kletterer

EXPERT ZELTE 1 2 3 4

EXPERT ZELTE 1 2 3 4 EFFEKTE DER FARBWAHL Wird man wetterbedingt einmal dazu gezwungen, etwas längere Zeit im Zelt auszuharren, kommt dem Raumgefühl umso grössere Bedeutung zu. Wenig überraschend: Der Aufenthalt gestaltet sich umso angenehmer, je mehr Platz man zur Verfügung hat. Dabei ist nicht nur die Grundfläche zu beachten, sondern auch die Zelthöhe und die Steilheit der Zeltwände. Ausserdem hat auch die Zeltfarbe einen Einfluss darauf, wie wohl wir uns fühlen. Helle, freundliche Farben (z. B. gelb, rot, sand) werden als angenehmer empfunden als dunklere (z. B. dunkelgrün). Grün zieht dafür weniger Insekten an und verschmilzt in unseren Breitengraden besser mit der Umgebung. FALKE · P.O.BOX 11 09 - D-57376 SCHMALLENBERG / GERMANY ZELT TYPOLOGIE TUNNELZELT (1) gutes Verhältnis von Gewicht zu Platzangebot steile Zeltwände in Bodenhöhe und viel Raum einfach aufzubauen gute Windstabilität grössere Vorräume (Apsiden) möglich nicht frei stehend empfindlich bei seitlichem Wind Beispiel: EXPED VENUS III DLX EXTREME KUPPELZELT (2) frei stehend einfacher Aufbau gutes Verhältnis von Gewicht zu Platzangebot meist kleine Apsis Beispiel: MSR ELIXIR 2 GEODÄTZELT (3) äusserst hohe Windstabilität Schneelast möglich frei stehend aufwendiger Aufbau höheres Gewicht Beispiel: MOUNTAIN HARDWEAR TRANGO 3 EINBOGENZELT (4) ultraleicht einfacher und schneller Aufbau nicht frei stehend limitiertes Raumangebot Beispiel: MOUNTAIN HARDWEAR NIMBUS UL 1 Kuppelzelte hingegen stehen auch ohne Bodenverankerung frei, wobei das Innenzelt ohne Aussenzelt stehen kann. In lauen Sommernächten bietet es sich an, im blossen Innenzelt bei hervorragender Lüftung zu schlafen. Das Moskitonetz schützt dabei zuverlässig vor blutgierigen Insekten. LÜFTUNG REDUZIERT KONDENSATION Ganz so luftig ist es nicht mehr, wenn das Überzelt angebracht und sauber abgespannt ist. «Umso wichtiger ist dann eine effektive Belüftung, weil diese die Bildung von Kondenswasser am Aussenzelt reduziert», führt Bächli-Expertin Andrea Brändli aus. Kondensation entsteht dann, wenn die Luftfeuchtigkeit im Zeltinnern aufgrund des Temperaturgefälles (ausserhalb des Zelts ist es kühler als im Zeltinnern) kondensiert. Dieser physikalische Vorgang lässt sich zwar nicht verhindern, das Ausmass kann man aber reduzieren, indem in der Zeltkonstruktion beispielsweise der Kamineffekt genutzt wird, d. h., die vom Körper abgegebene warme und feuchte Luft steigt auf. Was es dafür braucht: etwas Abstand zwischen dem Aussenzelt und dem Boden und eine Belüftungsöffnung unterhalb des Zeltdachs, die bei besonders stürmischem Wetter mit sogenannten «Hutzen» vor eindringendem Regenwasser geschützt ist. Verfügt ein Zelt über zwei Eingänge, so kann die Luft elegant durch beide grossen Öffnungen ziehen – es sei denn, die Eingänge müssen wetterbedingt komplett geschlossen werden. Das Innen- und das Aussenzelt sollten immer schön gespannt sein, damit zwischen den zwei Stoffen genug Raum ist und die Luft zirkulieren kann. «Das Innen- und das Aussenzelt sollten immer schön gespannt sein, damit zwischen den zwei Stoffen genug Raum ist und die Luft zirkulieren kann.» ANDREA BRÄNDLI PRODUKTMANAGERIN HARDWEAR ENTSCHEIDHILFE Wie bei kaum einem anderen Produkt müssen beim Zeltkauf zahlreiche Argumente sorgfältig gegeneinander abgewogen werden. «Trifft man allerdings die richtige Wahl, bereitet einem das Produkt dafür bei sorgfältiger Handhabung über Jahre hinaus viel Freude», stellt Brändli in Aussicht. Und ermuntert dazu, sich von einem der zahlreichen Zeltspezialisten in einer der zwölf Bächli Bergsport Filialen beraten zu lassen. Sind die Bedürfnisse im Rahmen eines umfassenden Beratungsgesprächs erst einmal geklärt, findet sich im Bächli-Sortiment mit über 30 verschiedenen Zeltmodellen garantiert auch ein passendes Produkt. 32 INSPIRATION 03 / 2021

Deutsch

NEWSLETTER