Aufrufe
vor 2 Monaten

Inspiration - Nr. 04.2021

HINTER DEN KULISSEN

HINTER DEN KULISSEN BÄCHLI SKI-TESTTAGE INTERVIEW THOMAS EBERT «EIN SKITEST BESTÄRKT ENORM BEI DER KAUFENTSCHEIDUNG.» Nach der Covid19-bedingten Absage im Vorjahr sollen die Bächli Ski-Testtage heuer wieder stattfinden. Einer, der das Event von Anfang an mit organisiert hat, ist Michael Bachofner von der Bächli Bergsport-Filiale Basel. Seit wann gibt es die Bächli Ski-Testtage? Es gab schon früher Skitests bei Bächli, man hat das mal in einem sehr kleinen Rahmen versucht. Damals war das Thema Skitest im Tourenbereich noch nicht so verbreitet. Im Winter 2012/13 hat Thomas Bühlmann von der Filiale Kriens zusammen mit dem damaligen Team das Thema neu angestossen und einen Skitest nur für die Kunden der Filiale Kriens organisiert, als Testlauf. Da durfte ich mithelfen. Insofern war ich von Beginn weg bei den «Skitests der Neuzeit», wie wir immer gewitzelt haben, mit dabei. Im Jahr darauf haben wir die Skitests für alle Filialen geöffnet. Also gehen wir jetzt in die neunte Saison. Und das Programm war immer gleich? Im Organisationsteam war immer der Anspruch: Wir wollen den besten Tourenskitest der Alpen organisieren. Wir haben versucht, uns immer weiter zu verbessern. So wurde der Skitest von zwei auf drei Tage erweitert, zuletzt auch auf drei Standorte. Ausserdem sind Produktschulungen rund um das Thema Sicherheit dazugekommen, oder geführte Abfahrten mit Bergführern. Was gleich geblieben ist: Wir waren jedes Jahr ausverkauft. Warum sind die Plätze für den Skitest limitiert? Wir bieten etwa 220 bis 240 Paar Testski vor Ort an und geben 70 Testerinnen und Testern pro Tag die Chance, diese auszuprobieren. Bei mehr Testern wäre das Durchrotieren der Skimodelle nicht mehr so gewährleistet. Jeder soll so viel testen wie er mag, ob gemächlich-gründlich nur zwei oder drei Paar Ski pro Tag, oder nach jeder Abfahrt wech- seln. Wir garantieren, dass das ganze Hauptsortiment an Touren- und Freerideski aus der aktuellen Saison zum Test bereitsteht. Und natürlich sind wir mit Beratern aus den Filialen vor Ort und beraten alle Testerinnen und Tester bei der Skiauswahl. Zudem sind auch noch Vertreter der jeweiligen Hersteller vor Ort, die ebenfalls beraten. Durch die limitierten Plätze können wir den Kundinnen und Kunden ein einzigartiges Testerlebnis bieten und individuell auf alle Bedürfnisse eingehen. Wie schafft man es, nahezu das komplette Ski-Sortiment zum Testen bereitzustellen? Wir bieten im Tourenski- und Freeride-Bereich das grösste Testangebot in der Schweiz, da ist gute Organisation das A und O. Mit frühzeitiger Planung und guten, gewachsenen Beziehungen zu den Lieferanten sind wir in der Lage, ein sehr breites Sortiment anzubieten. Die Testski zwischen den drei Testterminen allesamt durch den Service zu bringen, ist immer eine Vollzeitbeschäftigung – aber das ist auch unser Anspruch. Würdest du dir einen Tourenski kaufen, den du noch nie gefahren bist? Meine persönliche Meinung: Das ist wie mit einem neuen Auto. Das kann man auch ohne Probefahrt kaufen, und es funktioniert und fährt tadellos. Am Anfang ist es vielleicht ungewohnt, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Wenn ich aber mehrere Autos probegefahren bin, entscheide ich mich für das, welches mir am besten gepasst hat. Ähnlich ist es beim Ski und daher macht ein Skitest absolut Sinn. Bei der Beratung im Laden kann ich im Kundendialog die Auswahl meist auf drei passende Modelle eingrenzen, die sich dann nur noch in Nuancen unterscheiden. Der Kunde wird mit keinem Ski falsch liegen. Aber beim Skitest kann man genau diese drei Ski durchprobieren. Lange Schwünge fahren, «Unser Anspruch war immer, den besten Tourenskitest der Alpen zu organisieren.» MICHAEL BACHOFNER FILIALLEITER BASEL, ORGANISATIONSTEAM BÄCHLI SKITEST BÄCHLI-SKITEST IN ZAHLEN 100 CHF IST DER GUTSCHEIN WERT, DEN JEDER TEST-TEILNEHMER ERHÄLT UND BEIM KAUF EINES PAAR SKIS EINLÖSEN KANN. 220 PAAR SKI STEHEN FÜR DIE TESTER BEREIT – DREI MAL SO VIELE WIE TEILNEHMER. kurze Schwünge fahren, mit viel Tempo oder wenig Tempo, seitlich abrutschen, auf der Piste, neben der Piste. Dann schwingt meistens ein Ski nach oben aus, und für den entscheidet sich man dann guten Gewissens. Ein Skitest kann mich in meinem Entscheid enorm bekräftigen. Stichwort Digitalisierung: Inzwischen gibt es sogar Apps, die das eigene Fahrkönnen verbessern sollen. Was kommt da auf uns zu? Skifahren hat viel mit Gefühl zu tun. Digitale Schuhsohlen, die mir Daten zum Fahrverhalten ausspucken, sind vielleicht ein Thema für den Spitzensport, wo man wissen will, wie viel Energie beim Kantenwechsel verloren geht. Aber wir sind ja in den Bergen abseits der Pisten auf einer Tour unterwegs. Die Verhältnisse sind sehr variabel. Es gibt Bruchharsch, es gibt windgepresste Verhältnisse, es gibt Pulver – es ist nicht jeder Tag gleich. Ich glaube nicht, dass hier die Digitalisierung mittelfristig etwas dazu beitragen kann. Impressionen von bisherigen Skitests findet ihr unter baechli-bergsport.ch/skitest FOLLOW THE VOICE DIRACT VOICE: DAS WELTWEIT ERSTE LVS-GERÄT MIT SPRACHNAVIGATION. KLARE ANSAGEN, INTUITIVES DESIGN, EINFACHE HANDHABUNG. Erfahre mehr auf ortovox.com „LAUFE GERADEAUS!“ INSPIRATION 04 / 2021 41

Deutsch

NEWSLETTER