Aufrufe
vor 2 Monaten

Inspiration - Nr. 04.2021

EXPERT SCHNEESCHUHE Mit

EXPERT SCHNEESCHUHE Mit Auftrieb zum Hochgefühl: Schneeschuhe sind mehr als eine Schlechtwetteralternative zur Skitour. Die traditionellen Aufstiegshilfen sind der Türöffner zum Winterbergsteigen und machen auch bergab Spass. Schneeschuhen der «eierlegenden Wollmilchsau» wohl so nahe wie in kaum einer anderen Produktkategorie. «Es gibt Allroundmodelle, die für einen breiteren Einsatzbereich geeignet sind. Aber Kompromisse muss man immer machen», schränkt Andrea Brändli ein. Zum einen liegt das an der Schneeschuhlänge. Hier gilt der Grundsatz: Kürzere Schneeschuhe sind wendiger und beweglicher, das heisst, sie machen mehr Spass, sobald es steiler wird. «Länge läuft» gilt dagegen im flacheren Gelände. Wichtig ist, je nach Schrittlänge, Körpergrösse und -gewicht die passende Schneeschuhlänge zu wählen – eine Entscheidung, die man am besten im Laden trifft. Einige Hersteller bieten sogar Verlängerungselemente an, mit denen kürzere Schneeschuhe an grössere und schwerere Personen angepasst werden können. Zum anderen unterscheiden sich die Schneeschuhmodelle in der Art der Bindungsaufhängung, die entweder steif mit dem Rahmen verbunden oder flexibel aufgehängt ist. Bächli- Expertin Brändli erläutert die Unterschiede: «Eine flexible Aufhängung kann beim Traversieren von Vorteil sein, da der Fuss nicht so extrem in eine unnatürliche Stellung gezwungen wird. Bei einer fixen Bindung ist der Kontakt mit dem Boden direkter und bietet daher im Extremeinsatz das Gefühl einer erhöhten Sicherheit.» «Schneeschuhe sind ausgereift und langlebig, zudem unterliegen sie viel weniger Erneuerungsphasen als Skier.» ANDREA BRÄNDLI PRODUKTMANAGERIN HARDWEAR DREIERLEI BINDUNGEN Apropos Bindung: Sie entscheidet über die Bedienfreundlichkeit eines Schneeschuhs. Nichts ist ärgerlicher als eine fummlige Bindung, die womöglich nicht einmal mit Handschuhen bedient werden kann. Heute dominieren Bindungssysteme mit breiten Lochgummistreifen, die über Ferse und Rist des Schuhs gezogen werden und sich optimal an jede Schuhform anpassen. «Die klassische Riemenbindung ist zuverlässig, beim Transport sehr kompakt und kann bei Bedarf einfach repariert werden», erklärt die Produktmanagerin. Daneben gibt es 20 INSPIRATION 04 / 2021 FOTO: MARTIN BISSIG Bindungen mit Ratschensystem, wie man sie von Snowboardbindungen kennt. Sie stützen den Fuss besonders stabil und lassen sich leicht nachjustieren. Auch der einfache und bewährte BOA-Drehverschluss, bei dem man zum Lösen einfach den Knopf nach oben zieht, wird bei einigen Modellen verbaut. Alle Systeme sind handschuhtauglich, hier kann der Anwender je nach Vorliebe wählen. Was muss man sonst noch wissen, bevor man sich mit Schneeschuhen ins Gelände wagt? Bei der Wahl des Schuhwerks empfiehlt Andrea Brändli feste, gut imprägnierte und wasserdampfdurchlässige Wanderschuhe, die über den Knöchel reichen und eine steife Profilsohle haben. «Optimal ist ein wasser- und schneedichter Bergschuh, der auch gut gegen Kälte isoliert.» Und im ungesicherten Gelände müssen natürlich auch Schneeschuhgeher die Lawinengefahr beachten. Schaufel, Sonde und LVS gehören wie bei Skibergsteigern zur Grundausstattung und sollten auch entsprechend angewendet werden können. Der Vorteil für Schneeschuhgeher ist, dass sie bei hoher Lawinengefahr leichter in ungefährdetes Gelände ausweichen können. Zum Beispiel in flaches Hügelgelände oder Waldzonen, wo Skitourengehen kaum bis keinen Sinn mehr macht. Diese grössere Freiheit bei der Routenwahl sollte man aber auch dann beherzigen, wenn man mit Schneeschuhen im Bereich von Skitourengehern steigt. Denn die Zackenkrallen von Schneeschuhen können grosse Löcher in den Aufstiegsspuren hinterlassen, die über Nacht festfrieren und ein Steigen mit Ski unangenehm und unsicher machen. Also: mit Schneeschuhen möglichst nicht in Skispuren steigen. SCHNEESCHUH MIETE Wer nur gelegentlich eine Schneeschuhtour geht oder das Gehen erst mal ausprobieren möchte, findet im Mietangebot von Bächli Bergsport einen bewährten Schneeschuh-Klassiker von MSR für Touren bis ins Mittelgebirge. - ©MathisDumas JULBO.COM SHIELD ALTITUDE MATE Hervé Barmasse & Lise Billon Chamonix 21

Deutsch

NEWSLETTER