Aufrufe
vor 2 Monaten

Inspiration 04-2019

WEGWEISER SKIHOCHTOUR

WEGWEISER SKIHOCHTOUR BISHORN Tourenplanung mit Sonne und Kuchen: die kleinen grossen Freuden der Frühjahrsskitouren. FÜNF GIPFELZIELE, FÜNF VIDEOS Aller Anfang ist einfach – dank der Unterstützung von Bächli Bergsport und Outdoorspezialist Schöffel. Wir bringen Sie auf Ihre erste Skitour und liefern Ihnen weitere vier Tourenvorschläge. Lassen Sie sich inspirieren von den Schöffel Bächli Bergsport Skitourenvideos, alle für die Tourenplanung nötigen Informationen finden Sie bei uns auf der Website, das nötige Sicherheitstraining bieten wir Ihnen im Rahmen unseres Angebots Bächli on Tour. Wir bringen Sie zusammen mit Schöffel aufs Tällihorn (2684 m) in Davos, den Salistock (1896 m) im Engelberger Tal, das Hundshore (2929 m) im Berner Oberland, das Mauerhorn (2944 m) im Walliser Lötschental und zum krönenden Abschluss auf den Chli Chärpf (2699 m) im Glarnerland. Mehr Infos: baechli-bergsport.ch/schoeffel Im nächtlichen Aufstieg zum Brunegghorn deutet der Mond über dem Bishorn schon an, wo am nächsten Tag die Reise hingeht. HITZE, KÄLTE, KIRSCHTORTE Die Turtmannhütte hat schon seit drei Wochen geöffnet, aber wegen des schlechten Wetters verliefen die ersten Tage der Skitourensaison ruhig. Magdalena Tscherrig, die Hüttenwärtin, schiebt Eimer in die Sonne, um den Schnee darin zum Schmelzen zu bringen. Heute sei tatsächlich der erste Tag, an dem Gäste mit dem Ziel Bishorn einträfen, erzählt sie uns. Mit perfekter Effizienz dekoriert sie ihre berühmte Schwarzwälder Kirschtorte, kocht das Abendessen und hält den Betrieb am Laufen. Unsere Bäuche sind schnell vollgestopft, und über dem Klappern von Essgeschirr diskutieren wir unsere Strategien, um der angekündigten Hitze des morgigen Tages zu entkommen. Wir entscheiden uns für einen Frühstart. Unter dem noch tiefschwarzen Sternenhimmel ziehen wir unsere Aufstiegsspur in Richtung Brunegghorn, 1300 Höhenmeter auf dem Gletscher stehen uns bevor. Auch wenn der Morgen kälter ist als erwartet, wird es nicht lange dauern, bis der Schnee aufweicht. Im eiskalten, beissenden Wind sehne ich mich nach der Mittagshitze, obwohl ich weiss, dass wir uns in ein paar Stunden darüber beschweren werden. Wir deponieren die Ski unterhalb des Brunegghorns, schnüren unsere Steigeisen fest und steigen die letzten 200 Meter über eine vom Wind und Wetter vereiste Rampe hinauf. Die tolle Aussicht über das Mattertal und die vielen Viertausender sind den Abstecher zum Gipfel in jedem Fall wert. Jetzt ist es endlich an der Zeit, die Felle wegzustecken. Der Firn ist perfekt, die riesige Masse des Bishorns, dem morgigen Gipfel, erhebt sich weit über uns. Ohne grosse Anstrengung gleiten und kurven wir johlend den Brunnegggletscher hinunter. Dort, wo der Gletscher nicht mehr abfällt, holen wir wieder die Felle hervor, um den letzten Aufstieg zur Cabane de Tracuit anzugehen. Auf den letzten Höhenmetern brennt die Sonne auf uns nieder, der feuchte Schnee stollt an den Fellen, und wir sind alle in unsere eigenen Gedanken vertieft. Der Aufstieg ist kurz, fühlt sich aber an, als müssten wir eine Wüstendüne erklimmen. Jetzt wünschen wir uns fast den eisigen Morgenwind zurück. Endlich ist die Hütte erreicht, ein imposanter, moderner Würfel aus Metall und Glas auf 3256 m. Die massiven Fenster im Speisesaal bieten vielleicht eine der besten Aussichten der Alpen, eine grosse Sonnenterrasse gibt’s noch dazu. Beide sind perfekt, um ein hochverdientes Stück Kuchen zu geniessen und auf das Abendessen zu warten. Während die Hütte an diesem sonnigen Wochenende geschäftig scheint, kommen in der Frühlings-Skisaison nur rund 1000 Tourengeher vorbei. Zur viel belebteren Sommersaison sind es etwa 5000 Wanderer und Bergsteiger. «Ich sehne mich nach der Mittagshitze, über die ich mich in ein paar Stunden beschweren werde.» Hier zischt der Firn. Doch auf 2500 Tiefenmetern sind alle Schneearten dabei. SKIHOCHTOUR BISHORN NO MATTER THE WEATHER* Die für ambitionierte Sportler auf jedem Terrain und für alle Einsatzbedingungen entwickelten selbsttönenden REACTIV® Photochromic-Gläser passen sich in Sekundenschnelle an wechselnde Lichtverhältnisse an und garantieren somit bei jedem Wetter eine gestochen scharfe Sicht. Je nach Lichtstärke dunkeln sie sich ein oder hellen sich wieder auf. Das REACTIV® High Mountain Glas 2-4 ist ein sehr hochwertiges optisches Glas speziell für Bergsteiger, Skifahrer und Wanderer, das sich an wechselnde Lichtverhältnisse anpasst und die Kontraste verstärkt. EXPLORER 2.0 - Annecy - 502 792 393 - JULBO RCS 645 950 197 - © Semaphore - Shutterstock. Christophe Dumarest - 08/2019. 12 INSPIRATION 04 / 2019 julbo.com 13

Deutsch

NEWSLETTER