Aufrufe
vor 1 Jahr

Inspiration 01-2019 deutsch

  • Text
  • Lowa
  • Inspiration
  • Schweizer
  • Schweiz
  • Zeit
  • Soleil
  • Gewicht
  • Meter
  • Bergsport
  • Gipfel

WEGWEISER ROUTE SOLEIL

WEGWEISER ROUTE SOLEIL WEGWEISER ROUTE SOLEIL ROUTE SOLEIL IN ZAHLEN 118 KILOMETER 10′764 HÖHENMETER 6 MAL ÜBERSCHREITET MAN GRENZEN ZWISCHEN URI, TESSIN, WALLIS UND ITALIEN Sonnenbaden auf engstem Raum auf der proppenvollen Terrasse der Rotondohütte sind nach Planeten benannt. Pünktlich zum Abendessen lugt ein Fuchs durchs Küchenfenster. «Der kommt öfter vorbei, sein Bau befindet sich nicht weit von der Hütte unter einem Stein», erklärt die braungebrannte, zierliche Hausherrin. Für den langen Weg zur Binntalhütte brechen wir am dritten Tag bereits vor Tagesanbruch auf. Elf Kilometer Strecke zeigt die GPS-Uhr am Gipfel des 3374 Meter hohen Blinnenhorns. Was für eine freistehende Aussichtskanzel mit bestem Blick auf das Gletschermeer des Berner Oberlands mit seinen berühmten 4000ern. Zwei Stunden später stehen wir auf dem zweiten 3000er des Tages, dem Hohsandhorn. Wieder bei bestem Sonnenschein. Der sorgt zum einen dafür, dass wir unsere Kurven nun über 1000 Tiefenmeter in feinstem Frühjahrsfirn ziehen dürfen. Und zum anderen, dass sich in unseren Gesichtern bereits deutlich die Konturen der Sonnenbrillen abzeichnen. Gipfelschwünge: Abfahrt vom Gipfel des 3373 Meter hohen Blinnenhorns 3553 METER MISST DER HÖCHSTE GIPFEL, DER MONTE LEONE EXPED – EXPEDITION EQUIPMENT suchen wie am Strand von Rimini zur Ferienzeit. Hier ein Tisch mit Italienern, dort Schweizer Bergführer mit grossen Gruppen und noch zwei Österreicher auf dem Weg zur Urner Haute Route. Das Publikum ist bunt gemischt – Ostern eben, das Highlight der Skihochtouren-Saison. Obwohl die Hütte aus allen Nähten platzt, lässt sich das Frauen-Trio, das die SAC-Hütte bewirtschaftet, nicht aus der Ruhe bringen. Am nächsten Morgen dauert es nicht lang, bis wir dem Trubel entfliehen können. Als uns am Gipfel des 3068 Meter hohen Gross-Leckihorns die ersten Sonnenstrahlen die Finger wärmen, ist der Hüttenstress längst vergessen. Bevor sich eine grosse Gruppe der Gipfelflanke nähert, schnallen wir die Skier an und queren steil unter der Gipfelpyramide zum Muttenpass hinüber. Drüben am Piz Rotondo pickeln sich zwei Bergsteiger durch die Eisflanke der schattigen Nordwand. Vor uns liegen dagegen knapp 1000 rasante Tiefenmeter Abfahrt durch das malerische Gerental, eine mit Kuppen garnierte Schneise, die von 3000er-Gipfeln flankiert wird. Zum Glück sind wir früh dran. So trägt uns der Harschdeckel bis in den flachen Talboden, wo wir uns die zweite Schicht Sonnencreme ins Gesicht schmieren. Zwei fordernde Übergänge trennen uns noch von der Nufenen-Passstrasse. Und weit und breit keine Spur, die irgendwo hinaufzieht. Beim ersten Aufschwung versinken die Ski tief im durchgeweichten Osthang. An der Nordseite der Gonerlilücke kämpfen wir dagegen mit knietiefem Pulverschnee. Geschafft. Bei der Abfahrt ins Val Bedretto erleichtert uns die von Lawinen überzogene Passstrasse dann die Orientierung. Irgendwo hier, unter der meterhohen Schneedecke, entspringt der Ticino, dem der Kanton seinen Namen verdankt. FUTURISTISCH MIT FUCHS Wenig später empfängt uns Hüttenwirtin Carolin auf der Sonnenterrasse der futuristischen Capanna Corno Gries. Wie ein umgedrehter Pyramidenstumpf steht die 2008 renovierte Hütte im Val Corno. Drinnen ist es nicht weniger spektakulär. Die Glasfront ermöglicht im Gastraum einen 360-Grad-Rundumblick, die Zimmer GLISSADE 25 / 35 KOMPAKT-SCHLICHTER WINTERRUCKSACK Der Glissade 25 / 35 ist ein robuster, geräumiger Rucksack mit klarer Fachaufteilung - speziell entwickelt für Wintertouren. Durch seine geringe Tiefe lässt er sich sehr körpernah tragen und glänzt bei der wohlverdienten Abfahrt mit perfektem Sitz. Dieser schnörkellose Wintertourer bietet zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten für Ski, Snowboard und sonstige Ausrüstung. Als 25-l- und 35-l-Version, in diversen Farben sowie als Damen- und Herren-Modell erhältlich. DAS MAXIMALE NATURERLEBNIS MIT MINIMALEN MITTELN | www.exped.com mit Bergführern entwickelt auf das Wesentliche reduziert durchdachte Fachaufteilung 14 Foto: Martin Scheel

Deutsch

NEWSLETTER