Aufrufe
vor 1 Jahr

Tourentipp 10.2015 Herbstwind in der Nachmittagssonne

  • Text
  • Pizzo
  • Rifugio
  • Fiorasca
  • Sonne
  • Kurz
  • Fontana
  • Steil
  • Einstieg
  • Herbst
  • Abstieg

Tourentipp 10.2015 Herbstwind in der

Bächli-Tourentipp by 20 km Schweiz DEUTSCHLAND Basel Winterthur Zürich St. Gallen FRANKREICH Olten Neuchatel Biel Luzern Zug ÖSTERREICH Bern Thun Meiringen Chur Herbstwildnis in der Nachmittagsonne Leichte keepwild!-Klettertour an der mw-Jubiläumsrippe Genève Lausanne FRANKREICH Interlaken Sion Brig ITALIEN Wasen Oberwald Samedan Pizzo di Brünesc Locarno Bellinzona ITALIEN Lugano Auf der Alpennordseite sowie in den höheren Gipfelregionen bringen Kaltfronten immer wieder Schnee. Nordseitig bleibt der Schnee liegen, sonnenseitig schwindet er nach ein paar Tagen mit Sonnenschein wieder. Vorboten für den nahenden Winter – wir sind im Herbst, der goldenen Jahreszeit angelangt. Wir reisen in den Süden und klettern auf Gipfel, welche weder bekannt noch sonderlich hoch sind. Hier macht sich der «Süden» schon bei der Anreise bemerkbar. In Locarno, wo wir auf das Postauto umsteigen, sitzen Menschen gemütlich in einem Café in der Sonne am Strassenrand, dahinter eine Palme. Ferienstimmung. Wir fahren aber weiter, wieder nordwärts durch das lange Valle Maggia nach Bignasco. Dort teilt sich das Tal. Rechts verzweigt das Val Lavizzara Richtung Fussio, links das Val Bavona nach San Carlo ab. Das kleine Dorf Fontana auf 600 müM. ist der Ausgangspunkt für den spannenden Aufstieg zum gemütlichen Rifugio Fiorasca auf 2086 müM. Gegenüber der Pizzo di Brünesc. Seine NW- Rippen fallen sofort auf. Da wir aber gerne in der Sonne klettern möchten, kann man nach dem langen Hüttenaufstieg getrosst ausschlafen und den Tag gemütlich angehen. Auch die Kletterei sowie der Abstieg vom Gipfel zurück sind gemütlich, schon fast etwas untypisch für das sonst so wilde Tessin. Daniel Silbernagel, bergpunkt Das Rifugio Fiorasca liegt auf einer kleinen Alp zuhinterst im wilden Valle di Larèchia auf 2086 müM. Ein idealer Ausgangspunkt für die keepwild!-Klettereien am Pizzo di Brünesc. Abgeschieden, wild, einsam. Die NW-Rippen auf den Pizzo di Brünesc scheinen steil, sind jedoch ideal gestuft und gut erreichbar.

Deutsch

NEWSLETTER