Aufrufe
vor 2 Jahren

Tourentipp 06.2015 Glärnischhütte

  • Text
  • Rossmatter
  • Wanderung
  • Entlang
  • Richisau
  • Richtung
  • Frankreich
  • Rundwanderung
  • Italien
  • Juni
  • Vielleicht

Kurzinfo Rundwanderung

Kurzinfo Rundwanderung um das Rossmatter Tal Ausgangs- / Endpunkt Anreise / Heimreise Tourendaten Beschreibung Klöntal, Plätz 853 m.ü.M. / Klöntal, Richisau 1102 m.ü.M. Taxi bis Chäseren auf Anfrage möglich 055 640 11 77 (Reservieren!) Zug nach Zürich HB und weiter nach Glarus. Bus Richtung Klöntal, Richisau bis Haltestelle «Klöntal, Plätz» Rückreise ab «Klöntal, Richisau» zurück nach Glarus [ Fahrplan/Preise: www.sbb.ch ] Tagestour mit Total: Aufstieg: ca. 1500 Hm, Abstieg: ca. 1300 Hm, Strecke: ca. 20 km, 9–10 h Die Wanderung kann auch mit einer Übernachtung in der Glärnischhütte in zwei Etappen unterteilt werden. Tagestour im und um das Rossmatter Tal – Von der Postautohaltestelle «Klöntal, Plätz» neben dem Restaurant folgt man der Strasse und gelangt über eine erste Brücke über den Flusslauf der Chlü. Kurz danach leitet ein zweite Brücke über die Rossmatter Chlü ins Rossmatter Tal. Der Alpstrasse entlang nach Chäseren 1219 m zum Alpbeizli (bis hier kann auch mit dem Taxi gefahren werden). Nun dem markierten Wanderweg entlang über Wärben 1385 m zur Glärnischhütte 1990 m. (3h 30', T3) Abstieg zurück auf dem Hüttenweg bis ca. 1700 m und den Pfadspuren folgend nach links (Süden) und später Westen zu den Alp'en Bächistafel 1796 m und Zeinenstafel 1567 m. Über Dräcklochstafel 1698 m zur Weggabelung bei P. 1774. (weitere 2 h ab Glärnischhütte, T3-T4) Hier nach Norden unter der Silberenflue bei P. 1831 durch zur Hinter Silberenalp 1808 m. Nun über Schattgaden 1892 m und P. 1924 Richtung Hüttlisgütsch. Vorbei an P. 1923, der Vorder Silberenalp und P. 1885 alles dem Wanderweg entlang zum Alpeli 1753 m. Hier schliesst sich der Kreis langsam und der Weg geht abwärts über Ober Gampel 1408 m nach Unter Gampel 1146 m, wo wir wenig später die Fahrstrasse erreichen welche zurück ins Klöntal führt. Bei Richisau 1102 m treffen wir auf ein Restaurant die Posthaltestelle. (3–4 h bis in «Klöntal, Richisau», T3) Anforderungen / Verhältnisse Lange Tageswanderung auf Wegen und Pfaden, die schneefrei sein sollten. T2–T3 (kurz T4) Meist ab Juni bis spät in den Herbst hinein machbar. Man erkundet sich beim Wirt der Glärnischhütte. Material / Landeskarten Restaurants / Hütten Bergbeizli Bequeme Wanderbekleidung- und Schuhe, Sonnenbrille. LK 1:25 000: 1153 Klöntal, 1:50 000: 236 Lachen, Wanderkarte Glarnerland, ausreichend Getränke und Geldbeutel für die vielen Bergbeizli. Chäseren 1772 m.ü.M, unterwegs im Aufstieg zur Glärnischhütte Glärnischhütte 1990 m.ü.M, 715.960 / 206.740, Telefon 055 640 64 00, www.glhuette.ch Vorder Richisau 1102 m.ü.M, am Ende der Wanderung an der Passstrasse zwischen Hinter Klöntal und Pragelpass. Dort befindet sich auch die Bushaltestelle «Klöntal, Richisau» Links: Blick zum Näbelchäppler. Rechts: Die Sicht nach Westen zu den hohen Gipfeln der Urner Alpen. Impressum Layout Bilder/Karte topo.verlag, www.topoverlag.ch © Daniel Silbernagel, topo.verlag

Deutsch

NEWSLETTER