Aufrufe
vor 6 Monaten

Tourentipp 06.20118 - Fleckistock 3417 m, SW-Rippe/Südgrat

  • Text
  • Fleckistock
  • Grat
  • Voralpkurve
  • Abstieg
  • Gipfel
  • Silbernagel
  • Aufstieg
  • Urner
  • Glarner
  • Tessiner

Tourentipp 06.20118 - Fleckistock 3417 m,

Bächli-Tourentipp 20 km Schweiz DEUTSCHLAND Basel Winterthur Zürich St. Gallen FRANKREICH Olten Neuchatel Biel Luzern Zug ÖSTERREICH Bern Fleckistock 3417 m, SW-Rippe/Südgrat Ein stolzer Berg, der bröckelt Genève Lausanne FRANKREICH Thun Interlaken Sion Brig ITALIEN Meiringen Chur Fleckistock Wasen Oberwald Samedan Locarno Bellinzona ITALIEN Lugano Die heutige Normalroute über die SW-Rippe und den Südgrat auf den Fleckistock ist eine Mischung aus alpiner Wanderung mit Wegspuren und kurzen Kraxelstellen in leichtem Blockgratgelände. Wer möchte, kann fast immer am Grat bleiben, dann gesellen sich ein paar luftige Kletterstellen im 3. Grad dazu. Ansonsten darf man den Gang über viele Steine, Stufen, Rinnen, Felsblöcke aber auch einfach geniessen. Denn bei dieser Tour bleibt Zeit, um der aufgehenden Sonne am Sustenhorn-Ostgrat zuzuschauen, dabei vergehen die Höhenmeter fast im Schlaf. Vor wenigen Jahren war die Route über den SE-Grat auch noch eine gängige Variante. Unterdessen erkennt man die helle, weisse Ausbruchfläche im SE-Grat. Ein ganzer Wandteil hat sich gelöst, der Permafrost begleitet uns auch hier. Die Schlüsselstelle auf der Normalroute kurz unter dem Gipfel wurde durch ein kurzes Seilstück entschärft, obwohl sie nicht besonders schwer ist. Vielleicht hilft es kurz im Abstieg. Daniel Silbernagel, bergpunkt Die Voralphütte ist gemütlich und wird sympatisch bewirtet. Es lohnt sich hier zu übernachten. Sei es vor oder auch nach der Tour. Je nach Gusto. Der Zugang zum Einstieg der SW-Rippe ist vorerst gut markiert. Später braucht es Routengespür.

Deutsch

NEWSLETTER