Aufrufe
vor 6 Monaten

Tourentipp 05a.20118 - Wanderung zum Stelli mit Calandablick

  • Text
  • Stelli
  • Margrethenberg
  • Weglos
  • Entlang
  • Wanderung
  • Wanderweg
  • Calandablick
  • Calanda
  • Stelligipfel
  • Abstieg

Tourentipp 05a.20118 - Wanderung zum Stelli mit

BÄCHLI-TOURENTIPP Stelli 2051 m Wanderung zum Stelli mit Calandablick Blumenwiesen und ein gemütliches Gipfelbänkli Die Eintageswanderung von St. Margrethenberg nach Vättis auf den Blumengipfel des Stelli, im Norden des Calandamassivs, ist eine ideale Vorsommer-Wanderung mit Blick zu den «noch» verschneiten Voralpengipfeln der Glarner, Zentralschweizer und Bündner Alpen. Die «Clandagruppe» handelt mit Beton/Kies und Recycling. Wohl noch bekannter ist das Calanda Bräu, eine traditionsreiche Bündner Biermarke. Aber auch der Hausberg der Stadt Chur, der Haldensteiner Calanda ist nicht unbekannt und v.a. auch bei Bikern beliebt. Auf unserer Wanderung zum Stelligipfel, mit gemütlichem Gipfelbänkli, dominieren im Vorsommer aber flächige Blumenwiesen und grosszüge, liebliche Landschaften mit Weitblick. Ganz anders, der steile Abstieg nach Vättis. Hier wandelt sich der Weiterweg in einen teils recht kleinen Pfad, über steile Rinnen (Achtung hier liegt im Vorsommer oft Altschnee!) und einem kleinen Waldweg hinab in das Taminatal nach Vättis. Oberhalb beeindrucken die steilen Felswänden des Calandamassivs. Oft liegt auch noch einiges an Lawinenaltschnee, umgestürzten Bäumen und viel Laub. Also eine Art «Geschicklichkeitstrainig» für die Sommersaion. Spätestens in Vättis oder Bad Ragaz schmeckt das Calanda Bier aber besonders gut – Prost! Daniel Silbernagel, bergpunkt Auf dem «Blumengipfel» des Stelli hat es alles, was es für einen «richtigen» Gipfel braucht: Gipfelkreuz, Gipfelbänkli, Aussicht und sogar Tiefblick. Ständige Begleiter – die farbigen Blumen – auf dem Weg zum Stelli. Im Hintergrund die «noch» verschneiten Voralpengipfel.

Deutsch

NEWSLETTER