Aufrufe
vor 1 Jahr

Inspiration 01/2016 dt

  • Text
  • Greulich
  • Bergsport
  • Wegweiser
  • Kashmir
  • Paar
  • Leki
  • Karte
  • Stephan
  • Meter
  • Leicht

Stockarbeit in der

Stockarbeit in der Werkstatt im schwäbischen Kirchheim. Klaus Lenhart war ein Grosser der Branche: leidenschaftlicher Tüftler, Outdoor-Sportler und Pilot. keine 30 Jahre alt, als er 1984 die Leki- Geschäftsführung übernimmt. Schon mit 17 Jahren war er in den Betrieb eingestiegen und hatte Werkzeugbauer gelernt. Der Junior ist ein Stockfanatiker, ein gewitzter Charakter, ein ruheloser Tüftler. Und ein leidenschaftlicher Pilot. Der Chef auf Wanderschaft «War am Wochenende schlechtes Wetter, wussten wir: Klaus konnte nicht fliegen. Also wird er gleich mit einer neuen Erfindung im Türrahmen stehen», erzählt Marketing-Chef Markus Milbrandt, der vor 14 Jahren zu dem Unternehmen stiess. «Klaus hatte zwar ein Büro, aber dort war er nur nach dem Mittagessen, um ein kleines Päuschen einzulegen. Sonst war er auf steter Wanderschaft. Er marschierte erst einmal mit einer Idee in die Entwicklung. Oft hatte er einfach etwas auf einen Bierdeckel oder eine Serviette gekritzelt. Dann zog er durch das gesamte Haus, um jeden nach seiner Meinung zu fragen – Vertrieb, Marketing, Einkauf, Technik und wieder zurück zur Entwicklung. Eine Runde vormittags, kurze Mittagspause, und die Runde nachmittags dann andersherum.» Ob er ein konkretes Beispiel in Erinnerung hat? «Oh, viele», sagt Milbrandt, «aber ich werde nie vergessen, wie Klaus einmal plötzlich mit einer Banane und einem Ei in unserem Büro stand. Da war uns noch nicht klar, dass hier gleich der Aergon-Griff seine Form finden wird.» Der Chef drückte seinem Team Banane und Ei in die Hand und meinte: «Wie fühlt sich das an? Perfekt, oder?» Das Ei liegt wunderbar in der Hand, die Banane mit ihrer Krümmung fühlt sich Partnercheck 44 MEILENSTEINE Zeitleiste 1962 Unten angefangen: Die Lekifix Befestigungshülse für den Skiteller wurde von Karl Lenhart erfunden – und ist heute weltweit an jedem Skistock verbaut. 1974 Geburtsstunde einer Legende: Der Makalu ist der weltweit erste verstellbare Trekkingstock. 1978 Oben angekommen: Reinhold Messner und Peter Habeler besteigen 1978 den Mount Everest ohne künstlichen Sauerstoff – aber mit Leki. 1980 Anpassungssache: Leki integriert bei den Wintertouren-Stöcken ein Gewebeband, das den Teller flexibel verankert. Dadurch kann er sich an Hanglage und Schneebedingungen anpassen. 1982 Komfortsteigerung: Leki entwickelt die ersten Trekkingstöcke mit Antishock- Dämpfung.

ergonomisch richtig an – leicht angewinkelt, der natürlichen Haltung des Handgelenks entsprechend. Er hatte mal wieder bei der Brotzeit eine Idee «griffbereit» gehabt. Und so entstand aus den natürlichen Formen ein Griff mit variabler Haltemöglichkeit und grosser Stützfläche. Ei + Banane = Griffergonomie «Dann hat Klaus uns zusammengetrommelt und wir sind mit dem ersten Prototypen aus Holz durch das Treppenhaus marschiert. Links ein normaler Griff, rechts die Neuentwicklung. Wir sollten fühlen, wie sie sich greifen lässt – den Stock fassen und erleben. Natürlich sah das damals noch ganz schrecklich aus. Ein klobiges Teil mit einem Knuppel obendrauf. Doch das Gefühl passte und wir wussten: Das wird was. Und so war es dann auch. Mal wieder ...» Milbrandt muss lachen und schüttelt den Kopf. Sein Chef war ein Genie, dessen ist er sich bewusst. Warum war? Weil Klaus Lenhart im Jahr 2012, einen Tag vor seinem 57. Geburtstag, bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Er war ein erfahrener Pilot, der als Kunstflieger sechs Mal Deutscher Meister war und 2006 in der Schweiz bei den Europameisterschaften auf Rang 6 landete. Dann versagte am 30. April 2012 bei einem Trainingsflug mit einem Flugschüler kurz nach dem Abheben der Motor. Die Maschine stürzte in ein Waldstück bei Kirchheim, fing Feuer und brannte völlig aus. Das Team als Antrieb Es war ein unfassbarer Verlust – für die Familie genauso wie für das Familienunternehmen. Ehefrau Waltraud übernahm die Geschäftsleitung, das Team unterstützte sie nach Möglichkeit. «Wir waren alle geschockt, unendlich traurig und absolut verunsichert. Wir fühlten uns zum Teil wie paralysiert.» Milbrandt macht eine Pause, bevor er weitererzählt: «Und dann kam dieses kollektive Gefühl auf. Es war wie eine Welle. Man konnte spüren, dass jeder Einzelne von uns so ungemein stolz auf diese Marke ist. Plötzlich war da dieser enorme Ehrgeiz. Wir standen geschlossen da und uns allen war klar: Wir machen weiter – und zwar mit hohem Anspruch und hohen Ambitionen.» Natürlich hat das Team einen enormen Erfahrungsschatz – viele Mitarbeiter sind bereits seit Jahrzehnten Teil von Leki. Waltraud Lenhart hat ihren Mann über Jahrzehnte in der Geschäftsleitung unterstützt und die Kollegen haben stets eng mit ihrem 1988 Weicher im Griff: Der ErgoSoft ist der erste 2-Komponenten-Griff, der sich in die Hand einbettet. Inzwischen ein Standard bei allen Stöcken. 1998 Mit Sicherheit: Klaus Lenhart bringt zusammen, was zusammengehört und klickt den Handschuh mit dem Trigger-System am Stock ein. 2009 Handschmeichler: Der Aergon Griff bietet eine grosse Stützfläche am Griffkopf und kommt mit einer einfach verstellbaren Schlaufe samt Sicherheitsauslösung. 2010 Fix befestigt: Speedlock ist das weltweit erste und bisher auch das einzige Aussenverstellsystem mit TÜV Süd Zertifizierung. 2013 Der kleinste Familienzuwachs: Der Carbon Micro Stick lässt sich auf ein minimales Mass zusammenfalten, ist extrem leicht und trotzdem stabil – und deshalb auch der persönliche Favorit von Spitzenalpinist Ueli Steck. Partnercheck 45

Deutsch

NEWSLETTER